Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Bonuslevel 06 – Wir spielen (nochmal): C64

spielekiste 1

Jetzt alle mitsingen: “Fussball ist unser Leben, denn König Fussball ist unser Sport.” Halt, halt, halt, nicht gleich abschalten, im Podcast wird nicht gesungen. Jörg und Kai haben sich aber nochmal vor den C64 (Mini) gesetzt und gleich 2 Fussballspiele eingelegt. Wegen dem König und so.
Vorher lassen sich sich aber noch bei Archon den Hintern versohlen, Driften später wild um Kurven und versuchen fiesen Pfeilfallen auszuweichen. Und weil es so schön war, werden am Ende des Podcasts wieder Hintern versohlt. Von jungen Damen. Ihr wisst schon. Indem sie….naja…..lasst euch überraschen.

Viel Spaß mit der Bonusfolge 6

  1. Sascha Sascha

    Es macht wirklich Spaß euch zuzuhören. Man fühlt sich gleich wieder als Kind, wie man beim Kumpel vor dem TV saß und abwechselnd Spiele gezockt hat.
    Das laden von Datasette, das war schon ein Ereignis. Damals wie heute immer noch faszinierend, davon Spiele laden zu können.
    Was mir heute immer noch sehr gut gefällt – die Haptik. So ne Datasette oder das riesige Diskettenlaufwerk, fühlt sich einfach geil an, heute hat man ja im besten Fall nur noch eine DVD/Bluray. Die geben mir nichts.

    Rick Dangerous war damals wirklich Bombe. Kenne da zwar nur die Amiga-Version, aber die war top. Habe ich zuerst bei einem Freund gesehen als “Sicherheitskopie”, was er mir aber aus nicht mehr bekannten Gründen nicht kopieren wollte. Hab es dann paar Tage später im Kaufhaus auf dem Wühltisch gefunden und gleich mitgenommen. Aber im Gegensatz zu der Version von meinem Kumpel konnte ich vor Spielstart keinen Trainer starten und keine unendlich Leben und Munition einstellen. Habe dann ganz enttäuscht meinen Kumpel angerufen, der meinte, dass man das beim Start macht. Dass es verschiedene Versionen waren, das kam mir dann erst später. Irgendwann hat er es mir dann doch noch kopiert. Sonst wäre es mir wohl auch zu schwer gewesen. 😀
    Am Amiga gab´s auch so ein erotisches “Rüttelspiel”. Party Games hieß es. Auch nicht sonderlich tiefgründig, dennoch oft im Laufwerk gewesen. Alleine nur, um es Freunden zu zeigen und sich darüber zu amüsieren.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.