Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Level 17 – Das Quickshotdilemma feat. Winnie Forster

spielekiste 3

Mit einem neuen Podcasteingabegerät mussten Jörg und Kai natürlich auch über Eingabegeräte (Joysticks & Co) sabbeln und warum nicht gleich mit einem echten Profi was dieses Thema angeht. So wurden keine Kosten und Mühen gescheut und Winnie Forster, die Koryphäe in Sachen Historisches zum Thema Videospiele, in Jörgs Hazienda eingeflogen.

Da Winnie Forster bereits ein Buch über dieses Thema geschrieben hat, wurde dieses Buch zur Hand genommen um sich halbwegs chronologisch durch die Geschichte der Joysticks zu hangeln. Einige der besprochenen Eingabegeräte wurden vor Ort auch live getestet. So wurde unter anderem das NegCon mit einer japanischen Version von Ridge Racer angespielt. Dank einer gechipten PAL-Playstation konnten die drei Podcaster dies auch ohne den berühmten Wechseltrick machen.

Weiter ging es mit Rumble-Funktionen, zerkratzten CD’s und Kofferraum-füllenden Controllern. Dank der Wii kam dann auch Bewegung ins Spiel und wer bis zum Ende hört, erfährt was Japaner so in ihrer Freizeit machen.

Viel Spaß mit Folge 17 und ein dickes Dankeschön nochmal an Winnie

Die Timecodes:
0:00:00 – Intro, Vorgeplänkel und Joysticks-Buch
0:09:05 – Die Urzeit: Atari & Co
0:19:05 – Wir rüsten auf: Mehr Knöpfe und das Steuerkreuz
0:23:45 – Es wird ergonomisch: Mega Drive & SNES
0:40:25 – Lenkräder in klein: NeGcon & Jogcon
0:52:20 – Spürst du mich?: Rumble Pak & DualShock
1:00:30 – Steuerknüppel & der größte Controller der Welt
1:10:55 – Es wird wieder gröber: Fightsticks
1:15:40 – Third-Party Controller
1:21:40 – Wir bewegen uns: Sixaxis & Wii
1:31:40 – Kult in Japan: Densha de Go!
1:36:35 – Mit Kettensäge und Sexspielzeug zum Ende

Das Gameplan-Buch über Joysticks könnt ihr hier bestellen: https://gameplan.de/joysticks-eine-illustrierte-geschichte-der-game-controller-1972-2004/

  1. Sascha Sascha

    Was für eine absolute Hammerfolge! Winnie Förster himself. Den guten Mann kenne ich seit meinen ersten Ausgaben der Powerplay, Anfang der 90er.

    Fande ich ja cool, dass er auch gleich die ganzen Controller mitgebracht hat. Und dazu noch so eine gewaltige Sammlung. Dass er dann auch extra bei euch war, was für ein genialer Tag muss das gewesen sein. Beneidenswert!

    Eine klasse Idee, mal über die Eingabegeräte zu sprechen. Der riesige Controller von der Xbox, berühmt ist er ja. In real habe ich das Monster noch nie gesehen. Schade jedenfalls, dass er nur für ein einziges Spiel genutzt wurde. Das Ding wäre ja heute am Pc immer noch schick.

    Damals war ja auch der Competition Pro so angesagt, in meiner Amiga-Zeit. Und heute ist er immer noch sehr begehrt. Persönlich hat er mir nie gefallen. Ich hatte und habe immer noch einen Quickjoy Jetfighter daheim. Der war und ist einfach für große Hände gemacht und lag so verdammt gut in der Hand. Habe aber leider mehrere aufgearbeitet, u.A. durch so Rüttelspiele.

    Das Buch würde mich wirklich interessieren. Evlt. hole ich es mir mal, oder falls es doch mal ein Update geben sollte. Hat sich ja doch einiges getan seit 2004.

    Mein Bruder hatte auch den Controller von Rigde Racer. So oft haben wir ihn aber nicht benutzt. Er war ja doch sehr gewöhnungsbedürftig. Könnte sein, dass der irgendwo noch in einer Kiste rumliegt. Sollte ich mal bei ebay verschachern. 😀

    Wir hatten ja auch einen Mega Drive daheim. Da kam dann mal ein Freund von uns und hat dann beim spielen so viel geschwitzt, dass in der Mulde sich eine kleine Pfütze angesammelt hat. Das war so eklig. 😀 Auch war ich der Meinung, dass die Tasten sich danach nicht mehr so leicht eindrücken lassen. Auch so ein Erlebnis, heute Gold wert, damals nicht.

    Die Teile vom Neo Geo, das waren schon Brummer. Da war ja so ein Controller so groß wie eine PS2-Slim. Die waren wirklich unkaputtbar.

    Die Spiele der Wii fand ich alle sehr unpräzise. Diese Technik steckte eben noch in den Kinderschuhen. Deshalb konnte mich auch keiner dieser Titel begeistern. Dazu kam noch, dass ich beim Zocken entspannen wollte, nicht stehend vom Fernseher umherfuchteln.
    Deswegen muss ich auch gestehen, dass mich der Erfolg der Switch überrascht. Diese Mini-Pads sind sowas von ätzend zu halten, egal ob an der Konsole oder das kleine Dings selbst. Mit so einem Adapter habe ich es noch nicht getestet, jedenfalls fühlt sich das nicht so toll an.

    Wie Winnie finde ich Mario Kart für Snes immer noch spielenswert. Ich glaube, es gibt kein Spiel, dass wir neben Streetfighter 2 so oft und lange gespielt haben. Mich wundert heute noch, dass bei den zig hunderten oder vielleicht sogar tausenden Stunden das Super Nintendo immer brav seinen Dienst verrichtet hat.
    Selber spiele ich fast ausschließlich am Pc, da nutze ich per Adapter ein PS2-Pad. Das kann für mich alles. Mehr brauche ich nicht. Habe aber zwangsläufig auch einen Xbox 360 Controller kaufen müssen, da viele Spiele den Adapter des PS2-Pads schlichtweg nicht erkannten. Den Controller mag ich aber nicht wirklich. Auch was danach kam, der ganze kabellose Kram – brauch ich nicht.

    Viele Grüße an euch und Winnie! 🙂

  2. Servus Sascha.
    Das ist ja mal ein Hammer Kommentar! Das geht runter wie Öl. Vielen Dank dafür.

    Die Schwitz Pfütze im Controller Story hat mich doch herzhaft auflachen lassen 😂

    Ja und Mario Kart auf dem Snes ist halt immer noch super geil. Da kommt für mich Persönlich auch kein anderer Teil ran. Wenn man dann noch bedenkt, dass es der erste Versuch war, ein Subgenre erschaffen hat, und die damalige Technik bedenkt, ist das schon mehr als Bemerkenswert wie gut das auch heute noch ist.

    Besten Gruß
    Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.