Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Level 12 – Die Brise des Waldes

spielekiste 1

Der Mai macht ja bekanntlich alles neu. Zum Glück nicht bei diesem Podcast. Oder nur zu einem kleinen Teil, denn die einzige Änderung sind die Pick up’s, bei denen sich Jörg und Kai diesmal abwechseln. Aus diesem Grund erfahrt ihr in gewohnt lockerer Atmosphäre wie Kai zum Block wurde und sich in einem anderen Moment aber wie Neo aus Matrix fühlte. Jörg hingegen schaut einem geschenkten Gaul (Namens Naruto) nicht ins Maul, erzählt an anderer Stelle aber von einem Rattenschwanz, welcher etwas mehr als 17€ gekostet hat. Des weiteren schlüpft er in die Rolle eines einarmigen Kellners, welcher sich auf einem alten Indianerfriedhof vergnügt und geht anschließend angeschwippst ins Bett.

Vorher klären sie im Nachschlag zur letzten Folge noch ob Videospiele Kunst oder Kultur oder doch beides sind. Danach verlieren sie noch ein paar Worte zum deutschen Computerspielpreis, bevor sie dann zum Thema Belohnungssysteme kommen und Kai als enttarnter Trophäenjäger trotzdem froh ist, dass es auf der Nintendo Switch keine Trophäen oder ähnliches Zeug gibt. Den größten Spaß hat Jörg zum Schluss noch beim Pferderennen, aber hört einfach selbst…

Viel Spaß mit der neuen Folge.

Die Timecodes:
0:00:00 – Intro & Begrüßung
0:02:05 – Nachschlag allgemein
0:08:25 – Nachschlag Spielebewertungen
0:10:15 – Ist das Kunst oder kann das weg?
0:14:20 – Gedanken zum deutschen Computerspielpreis
0:22:15 – Pick up’s – Der erste Schwung
0:32:40 – Pick up’s – Im VR-Wahn
0:45:15 – Pick up’s – Super Jörgs Odyssey
0:54:50 – Pick up’s – Schere raus!
0:57:45 – Pick up’s – Zurück in VR
0:59:20 – Pick up’s – Nintendos Bester
1:03:25 – Pick up’s – Playstation-“Klassiker”
1:06:15 – Pick up’s – Typisch japanisch
1:19:30 – Pick up’s – Griff ins Klo
1:23:25 – Pick up’s – Ein Schwung Switch-Spiele
1:26:55 – Pick up’s – The Rock!
1:33:50 – Für unterwegs: Night of the Full Moon
1:37:10 – XBox Gamepass: Abzu & Operencia: The Stolen Sun
1:46:15 – Top 3 Musiktitel #2
2:10:05 – Thema: Trophäen und Belohnunssysteme
2:48:05 – Hausaufgabe: Horse Racing 2016
3:06:30 – Neue Hausaufgabe, Verabschiedung & Outro

Es werden erwähnt: Generation Zero, Rage 1&2, End Space, Freespace, Top Gun: Fire at Will, The Long Journey Home, Crysis, Portal Knights, Minecraft, Shadow Tactics: Blades of the Shogun, Commandos, Tales of Vesperia, Remember me, Snoopys Große Abenteuer, This Is the Police, XCom, Inside, Limbo, Secret of Mana 1&2, Apex Construct, Tetris Effect, Space Pirate Trainer, Mystic Quest, 11/11: Memories Retold, Valiant Hearts, Snipperclips, Moss, Arizona Sunshine, Farpoint, Robinson: The Journey, Super Mario Odyssey, Super Mario Kart 8 Deluxe, TOCA Touring Car Championship, TOCA World Touring Cars, Speed Freaks, Naruto: Ultimate Ninja Heroes, Ratchet & Clank: Size Matters, Xenoblade Cronicles 2, Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country, Joe’s Diner, Yoshi’s Crafted World, Crash Bandicoot N.Sane Trilogy, Diablo 3, LEGO City Undercover, WWE 2K19, TNA Impact!, Army of Two: The Devil’s Cartel, X-Men Origins Wolverine, Night of the Full Moon, Abzu, Journey, Zen Pinball, Doom, Skyrim, Operencia: The Stolen Sun, die Final Fantasy-Reihe, Super Smash Bros. Brawl, Grand Theft Auto, Star Wars: Battlefront 1&2, The Saboteur, die Wolfenstein-Reihe, Prey, Total Overdose, Max Payne, Prince of Persia, Life Is Strange, Need for Speed: Underground, Destiny, The Division 1&2, Anthem, Lineage, Bloodborne, Die Zwerge, The Invisible Hours, Mad Max, Tales from the Borderlands, Marvel’s Spider-Man, Brütal Legend, The Last of Us, GTA V, Assassin’s Creed 4: Black Flag, Driver, The Order: 1886, Uncharted: Golden Abyss, Mortal Kombat, Horse Racing 2016 und Resident Evil 7

  1. Sascha Sascha

    Videospiele sind für mich auch Kunst.
    Vor allem wenn ich heutige “moderne Kunst” damit vergleiche. Da packt jemand eine Farbtube an ein Kinderdreirad, fährt damit über eine Leinwand und sowas wird dann auch als Kunst angesehen?
    Kann das jetzt leider nicht mehr Wortgenau wiedergeben: Da hat ja mal ein Maler seinen Schülern ein Bild gezeigt, was von ihm ist. Er hat dann in der Klasse nachgefragt, was die Schüler darin sehen. Alles mögliche wurde interpretiert. Am Schluss meinte der Maler, das wäre ein Ausschnitt von seiner Schürze, wo er seine Pinsel immer abwischt. 😉

    Der Deutsche Computerspielpreis ist ein Garant für mich, diese Spiele besser links liegen zu lassen. Auf Gamestar bringen sie ja immer einen kleinen Überblick, da kann man wirklich nur den Kopf schütteln, wenn man es mit internationalen Titeln vergleicht.

    Remember me spiele ich auch seit einer guten Woche. Gefällt mir bisher schon recht gut, aber dass man bei allen Sprungeinlagen genau angewiesen bekommt, wohin mal springen soll und dass dieses Spiel so schlauchig ist, ist schon sehr schade. Nicht einmal auf eine Kiste kann man springen. Aber Story und Kampfsystem ist wirklich gut.

    Habe jetzt selber noch nicht so viel Erfahrung mit VR. Beim Kumpel auf der PS4 mal Resident Evil 4 angespielt, das war schon gut. Wenn man sich duckt und den Kopf schräg hält, kann man unter die Tischplatte gucken, was sonst nicht möglich ist. Oder viel tiefer in Wandlöcher o.Ä. zu schauen. Das war schon sehr nice. Ein paar andere Spiele habe ich dann auch noch gespielt, aber da erinnere ich mich nicht an den Namen.

    Bei Life is strange habe ich das auch so mit den achievements gemacht. Ja nichts von dieser wundervollen Geschichte spoilern. Erst beim zweiten Durchspielen habe ich geschaut, was man noch braucht.
    Bei Rennspielen oder Spielen, bei denen man zurückreisen kann, da schaue ich dann schon nochmal, ob man das eine oder andere schaffen könnte.

    Abgefahrene nicht storybezogene achievements finde ich schon als Plus für ein Spiel. Bei GTA5, dass man eben über 50 große Stunts machen muss. Oder bei GTA4 “Fliegende Ratten”-achievement, wo man alle Tauben der Stadt abknallen musste.
    Aber “Belohnungen” im Stil von Call of Duty oder Battlefield, also dass man wirklich bei jedem Treffer Punkte bekommt und warum, “Revenge Kill”, Close Kill with Shotgun usw. finde ich absolut unnötig und nervig.

    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.